Make it flow, let it grow!

Aqua Alimenta lässt das Wasser fliessen. Ohne Wasser kein Leben.

Aqua Alimenta engagiert sich seit 20 Jahren für kleinbäuerliche Ernährungs- und Existenzsicherung in ländlichen Regionen Afrikas, Südasiens und Lateinamerikas. Mit einfachen, kostengünstigen Bewässerungssystemen. Ganz praktisch und vorort.

Eine fussbetriebene Wasserpumpe, die den Bauern stundenlanges Wasserschleppen abnimmt, steht dabei im Mittelpunkt der Bewässerungssysteme. Diese Wasserförderung «nach Bedarf» sorgt dafür, dass die Menschen zeitlich und körperlich stark entlastet werden und dass sie unabhängiger werden von den klimatischen Bedingungen. Wasserressourcen können so schonender genutzt werden und zudem werden keinerlei CO2-Emissionen verursacht. Umweltschonend, sozial und lokal verankert.

Der Erlös aus Eintritten und Spenden vom Pukka WOW Day geht zu 100 % in das Projekt Back2Back in Odisha in Indien.

Alle Mitwirkenden des WOW-Days tragen dazu bei. Mieten und sonstige Kosten werden von Pukka übernommen. Alles was Du ins Kässeli tust, kommt direkt an.

„Ich mag diese Projekte, da sie mit einfachen Mitteln, grosse Wirkung erziehlen. Wasser effizient zu fördern stellt eine massive Erleichterung für die Kleinbauern dar und führt zu Produktionssteigerung.

Ein Tropfen auf dem heissen Stein in Anbetracht von 2 Mio. Kleinbauern  allein in Orissa. Aber; „One seed can make the hole earth green!“

Basera, Firmeninhaber TNCO Niedermann

Das Projekt: Back2Back in Odisha

Im Agrarstaat Odisha sind 80% der Bauernfamilien Kleinbauern. Sie besitzen Felder, die kleiner als 1 Hektar sind.

Die landwirtschaftliche Produktivität ist gering. Viele Bauern sind zur Bewässerung auf Niederschläge angewiesen. Die Bodenfruchtbarkeit ist durch die langjährige Anwendung von chemischem Dünger stark reduziert. Die Verfügbarkeit von hochwertigem Saatgut ist beschränkt. Zudem besitzen die dürftig organisierten Bauernverbände wenig Geschick in der Vermarktung ihrer Produkte.

Ziel des Back2Back Projekts ist es, 1500 Kleinbauernfamilien Zugang zu angepasster Bewässerungstechnologie zu ermöglichen, sie in biologischem Landbau zu unterrichten und damit die Bodenfruchtbarkeit, wie auch die Ernährung zu verbessern. Zudem werden die Bauern- und Frauenverbände auf Dorf- und Distrikt-Level gestärkt, damit sie ihr Gemüse zu besseren Bedingungen verkaufen und ihr Wissen austauschen können.

Mehr Infos hier

Im Film ein Beispiel von der Arbeit von Aqua Alimenta
(Film aus Odisha folgt bald):

Menü schließen
×
×

Warenkorb